Gemona und seine Umgebung entdecken

Gemona del Friuli

Eine kinderfreundliche Wanderung

Ospedaletto ist ein alter Weiler bei Gemona in strategischer Lage, und zwar entlang der Hauptstraße Pontebbana die zu den Ländern jenseits der Alpen führt und vom Radweg Alpe Adria überquert wird. Ein Rundweg startet bei der Cocconi-Mühle, führt am Minisini-See vorbei, durchquert ein Wohngebiet und führt zum Fluss Tagliamento in der Nähe der Einlasswerke eines Bewässerungskonsortiums. Von hier aus führt ein Weg zu einem angenehmen und gut ausgestatteten Ruheplatz in der Via Brancot und zurück zum Borgo Molino, entlang einer, mit Zinnenmauern gesäumten Strasse. Entlang der Strecke, findet man an strategischen Stellen einige Informationstafeln, welche von den Schülern der Grundschule von Ospedaletto erstellt wurden. Sie beschreiben Ökologie und Geschichte der Region.

Prospektanforderung oder Besuch buchen unter info@ecomuseodelleacque.it

Berge genannte Hügel

Der Monte Cumieli (571 M.) und einige kleinere Hügel wie der Monte Ercole und Monte Palombâr dienen schon seit eh und je der Überwachung und Kontrolle des Verkehrs in der darunter liegenden Ebene. Dort entdeckt man Überreste und Spuren antiker Festungen, welche die Geschichte (und Vorgeschichte) von Gemona geprägt haben. Bemerkenswert ist die geologische Wichtigkeit des Gebiets. Entlang der Militärstrasse, erbaut Anfang des 20. Jahrhunderts auf der Westseite des Monte Cumieli, kann man die verschiedenen Felsschichten beobachten. Von hier aus erreicht man Sella Sant’Agnese und der Abstieg nach Gemona oder Venzone kann ab hier erfolgen. Auf dieser Route kann zu jeder Jahreszeit gewandert werden.

Prospektanforderung oder Besuch buchen unter info@ecomuseodelleacque.it